Die Partei „Pro Deutschland“ nutzte die Tagung am 21.7.2011 des Kreuzberger Wahlprüfungsausschusses für eine Kundgebung! Offensichtlich wollte sich hier „Pro Deutschland“ als „Opfer“ von „Linksfaschisten“ darstellen, die der Partei ihre demokratischen Rechte verwehren will und sie nicht zu den Wahlen zulassen will.