Auch Gemüseschlacht oder Brückenschlacht genannt, bei der die zwangsvereinten Bezirke Friedrichshain(Ost-Kreuzberg) und Kreuzberg(Unterfriedrichshain) gegeneinader für ihre Unabhängigkeit oder was auch immer antretten.
In diesem Jahr musste die Organisation die Wasserschlacht wenige Tage vorher absagen, da der Sponsor für die Reinigungskosten abgesprungen war.
Die Wasserschlächter liesen sich davon aber nicht beeindrucken und rangen ihr anliegen gegeneinander zu kämpfen vor Ort bei der Polizei durch.
Dazu mussten sie die Polizei mehr oder weniger austricksen, da diese die Ost-Kreuzberger nicht auf das Schlachtfeld liesen auf dem die Unterfriedrichshainer schon warteten. Per U-Bahn fuhren die Ost-Kreuzberger nach Unterfriedrichshain und überraschten sowohl den Feind als auch die Polizei. Als diese dann das Schlachtfeld frei gab, waren die Ost-Kreuzberger allerdings auf der falschen Seite und so konnten die Unterfriedrichshainer das erste mal nach Ost-Kreuzberg vordringen und die Schlacht für sich gewinnen.