Archive for the ‘Volker’ Category

Piratenpartei wird religiös

Samstag, Januar 5th, 2013

Laizismus – „Für die Trennung von Staat und Religion“ – ist ein politisches Thema der Piratenpartei.
„Die weltanschauliche Neutralität des Staates herzustellen, ist daher eine für die gedeihliche Entwicklung des Gemeinwesens notwendige Voraussetzung.“
Quelle: https://www.piratenpartei.de/politik/staat-und-demokratie/trennung-von-staat-und-religion/

Unglaubwürdig wird die Politik der Piratenpartei jedes Jahr zum Fest der Christen – Weihnachten. Mit Weihnachtspostkarten, Weihnachtsdemonstrationen und Weihnachtsbaumkugeln schmücken sie sich zu dieser Zeit.

Piratenpartei Weihnachten

Weihnachtspostkarten der Piratenpartei gibt es vielerlei. Da ist dem Weihnachtswahnsinn keine Grenze gesetzt.
Hier vergleichen die Piratenpartei Berlin ihre Weihnachtspostkarten mit der des Abgeordnetenhauses Berlin.
Piratenpartei Weihnachtspostkarte

Grüße und Glückwünsche zu islamischen Festtagen und jüdischen Feiertagen, wie Chanukka, fehlen hingegen bei ihnen wie zu vielen anderen religiösen Festen ausserhalb der christlichen Welt.

Konfus wird das Ganze, wenn die Piratenpartei Weihnachten für politische Zwecke nutzt, wie z.B. gegen die Überwachungsgesetze.
Weihnachten statt Angst: http://www.piratenpartei-goettingen.de/piratenplanet/weihnachten-statt-angst-2012-7680
Piraten mit Bärten

Als christlich demokratische Piratenpartei singen ihre Mitglieder sogar politisch umgedichtete Weihnachtslieder.

Genau genommen fordert die Piratenpartei hier durch den Slogan #weihnacht statt angst, sich religiös (in einer Nacht) einer Weihe zu unterziehen anstatt Angst zu haben. Übersetzt heißt das: Werdet Christen, dann habt ihr keine Angst mehr.

Ein kreatives Ausmaß nimmt der Piraten-Weihnachtsterror in dieser Grafik.
Piratenwelt zu Weihnachten
Der Traum von einer Welt vereint in Weihnachten.
Hier wird das Logo der Piratenpartei als Weltkugel stilisiert, auf der es nur eine Religion zu geben scheint, das Christentum. Ja, auch andere Glaubensgemeinschaften feiern Weihnachten. Das trennt den Staat von der Religion aber nicht.

Update: Schokoladen, Bunte Kuh und Sama-Café bei Berliner Pilsner Gewinnspiel „Berlin Wunderbar“

Mittwoch, November 7th, 2012

Die aktuelle Rangliste beim Gewinnspiel „Berlin Wunderbar“
(04.12.2012)
Platz 1: Eiserner V.I.R.U.S. e.V.< (113379 Codes)
Platz 2: FFF'hain (89080 Codes)
Platz 3: Wukeys e.V. (66766 Codes)
Platz 4: Schokoladen EV (64863 Codes)
Platz 5: Bunte Kuh (40316 Codes)

Platz 6: Wann-Sea Dragons Berlin e.V, (33306 Codes)
Platz 7: FFW Lindenberg (31289 Codes)
Platz 8: Lichtenberg 47 (30432 Codes)
Platz 9: SchützengildeSpreenhagen1921e.V. (24800 Codes)
Platz 10: Tennis Borussia Berlin e.V. (24429 Codes)

Platz 34: Sama Cafe (4.269 Codes)

===============================================

(24.11.2012):
Platz 1: Eiserner V.I.R.U.S. e.V. (105402 Codes)
Platz 2: FFF’hain (69161 Codes)
Platz 3: Schokoladen EV (62762 Codes)
Platz 4: Wukeys e.V. (56578 Codes)
Platz 5: Bunte Kuh (37338 Codes)
Platz 6: Wann-Sea Dragons Berlin e.V, (31046 Codes)
Platz 7: FFW Lindenberg (30512 Codes)
Platz 8: Lichtenberg 47 (28330 Codes)
Platz 9: SchützengildeSpreenhagen1921e.V. (23797 Codes)
Platz 10: Tennis Borussia Berlin e.V. (23659 Codes)

Platz 34: Sama Cafe (4.269 Codes)

===============================================

(07.11.2012):
Platz 1: Eiserner V.I.R.U.S. e.V. (91174 Codes)
Platz 2: FFF’hain (59054 Codes)
Platz 3: Schokoladen EV (55567 Codes)
Platz 4: Wukeys e.V. (49868 Codes)
Platz 5: Bunte Kuh (35820 Codes)
Platz 6: Gruppe/FFWLindenberg (27012 Codes)
Platz 7: Lichtenberg 47 (24197 Codes)
Platz 8: Tennis Borussia Berlin e.V. (22997 Codes)
Platz 9: Wann-Sea Dragons Berlin e.V, (22279 Codes)
Platz 10: SchützengildeSpreenhagen1921e.V. (21201 Codes)

Platz 35: Sama-Café (3.785 Codes)

===============================================

Die alte Liste mit Infos und Links ist hier zu finden: http://nichtarbeit.blogsport.eu/2012/09/25/schokoladen-und-bunte-kuh-bei-berliner-pilsner-gewinnspiel/

Schokoladen, Bunte Kuh und Sama-Café bei Berliner Pilsner Gewinnspiel „Berlin Wunderbar“

Dienstag, September 25th, 2012

Der Schokoladen e.V. in Berlin Mitte, der Bunte Kuh e.V. in Berlin Weissensee und der Freundinnen und Freunde des Vereins Neues Leben und Gesünder Wohnen e.V. (Sama-Cafe) in Friedrichshain nehmen an dem aktuellen Gewinnspiel „Berlin Wunderbar“ von Berliner Pilsner als Gruppe teil. Bei dem Gewinnspiel geht es darum die meisten „Berliner“ in Form von Codes in den Bierdeckeln zu sammeln. Als Hauptpreise winken für den 1. Platz 5000,-€, für den 2. Platz 3000,-€ und für den 3. Platz 2000,-€. Die Plätze 4-10 erhalten jeweils 20 Kästen Berliner Pilsner und die Plätze 11-20 je 10 Kästen. Vorraussetzung für die Teilnahme als Gruppe ist eine Vereinsnummer. Zudem können die teilnehmenden Mitglieder ihre gesammelten „Berliner“ autark im dazugehörigen Shop gegen Artikel eintauschen. Nachteilig, bei diesem „Berlin Wunderbar“ Gewinnspiel, ist der Zeitaufwand zum eingeben der Codes und die dafür schlecht im Verhältnis stehenden Artikel, die gegen die „Berliner“ eingetauscht werden können.

Die aktuelle Rangliste beim Gewinnspiel „Berlin Wunderbar“ (25.09.2012):
Platz 1: Eiserner V.I.R.U.S. e.V. (69873 Codes) 120 Mitglieder
Platz 2: Schokoladen EV (44218 Codes) 40 Mitglieder
Platz 3: Wukeys e.V. (40187 Codes) 24 Mitglieder
Platz 4: Bunte Kuh (28603 Codes) 37 Mitglieder
Platz 5: FFF’hain (25984 Codes) 34 Mitglieder
Platz 6: Tennis Borussia Berlin e.V. (21040 Codes) 42 Mitglieder
Platz 7: Wann-Sea Dragons Berlin e.V, (17566 Codes) 29 Mitglieder
Platz 8: SchützengildeSpreenhagen1921e.V. (17516 Codes) 13 Mitglieder
Platz 9: Lichtenberg 47 (16977 Codes) 18 Mitglieder
Platz 10: BSV Victoria Friedrichshain (15857 Codes) 15 Mitglieder

Platz 50: Freundinnen und Freunde des Vereins Neues Leben und Gesünder Wohnen e.V. (Sama-Cafe) (1300 Codes) 4 Mitglieder

Leider gibt es keine Liste aller teilnehmenden Sammelgruppen.
Mitglieder behalten für die Gruppenzählung alle jemals eingegebenen „Berliner“, auch wenn sie schon „Berliner“ gegen Artikel eingetauscht haben. Das wechseln zwischen Gruppen ist legitim, dabei werden die „Berliner“ mitgenommen.

H2GO – politische Aktion, Berlin

Sonntag, September 9th, 2012


Kunstaktion wegen Festnahme im Rahmen der Demonstration gegen Spree-Media am 05.06.2010.
http://www.aquaplaning.de/
http://www.xhain.net/news/2012/protest-auf-der-spree-mann-laeuft-uebers-wasser

Liebig 14 Demo 04.02.2012

Samstag, Februar 4th, 2012


Berlin, Bersarinplatz

15J Occupy Berlin

Sonntag, Januar 15th, 2012


Berlin, 15.01.2012
http://occupyberlin.de/
http://occupyberlin.info/

Info zum Alex – Offener Kanal Berlin („Relaunch“)

Samstag, Dezember 17th, 2011


Seit Januar 2004 senden wir wöchentlich eine halbstündige Nachrichtensendung auf dem OKB. Mit dem „Relaunch“ des OKB in ALEX Anfang 2009 wurde unsere Sendezeit von 21 Uhr auf 02 Uhr verlegt. Verantwortlich für diese Nachrichtenselektion ist der MABB (Medienaufsichtsrat Berlin-Brandenburg). Eine typische Nachrichtenselektion im Sinne des kapitalistischen Wirtschaftssystems.

Zinefest Berlin 2011

Dienstag, November 29th, 2011


26./27.11.2011 Werkstatt der Kulturen

Silvio Meier Demo 2011

Samstag, November 19th, 2011


Berlin, 19.11.2011
http://de.indymedia.org/2011/11/320172.shtml

Kunsthaus Friedrichshöhe geschlossen! (20.10.2011)

Dienstag, November 1st, 2011


Info: https://www.facebook.com/notes/landsberger-54/die-kunst-muss-raus/309798292366932
Die ehemalige Patzenhofer Brauerei wurde im Frühjahr 2011 an die Estavis AG verkauft. Diese plant Luxusappartments in das denkmalgeschützte Gebäude zu bauen. Der bisherige Pächter hat das Gebäude verotten lassen. Die Künstler bemühten sich zu bleiben. Sie zahlten verhältnismässig hohe Mieten. Am 20.10.2011 lies das Ordnungsamt Berlin das Gebäude wegen Baumängel schließen. Dies kommt dem Pächter und Eigentümer recht, da die Künstler nun geräumt werden können.

Mobitrailer 4. NoDogma Kurzfilmfest

Mittwoch, September 21st, 2011


http://nodogma.blogsport.de/

Wasserschlacht auf der Oberbaumbrücke Berlin 2011

Sonntag, August 28th, 2011


Auch Gemüseschlacht oder Brückenschlacht genannt, bei der die zwangsvereinten Bezirke Friedrichshain(Ost-Kreuzberg) und Kreuzberg(Unterfriedrichshain) gegeneinader für ihre Unabhängigkeit oder was auch immer antretten.
In diesem Jahr musste die Organisation die Wasserschlacht wenige Tage vorher absagen, da der Sponsor für die Reinigungskosten abgesprungen war.
Die Wasserschlächter liesen sich davon aber nicht beeindrucken und rangen ihr anliegen gegeneinander zu kämpfen vor Ort bei der Polizei durch.
Dazu mussten sie die Polizei mehr oder weniger austricksen, da diese die Ost-Kreuzberger nicht auf das Schlachtfeld liesen auf dem die Unterfriedrichshainer schon warteten. Per U-Bahn fuhren die Ost-Kreuzberger nach Unterfriedrichshain und überraschten sowohl den Feind als auch die Polizei. Als diese dann das Schlachtfeld frei gab, waren die Ost-Kreuzberger allerdings auf der falschen Seite und so konnten die Unterfriedrichshainer das erste mal nach Ost-Kreuzberg vordringen und die Schlacht für sich gewinnen.

Fuckparade 2011

Sonntag, August 21st, 2011


www.fuckparade.de

Suppe und Mucke 2011

Sonntag, August 21st, 2011


http://www.suppeundmucke.de/

Blockade gegen Pro Deutschland, Rathaus Kreuzberg

Samstag, Juli 2nd, 2011


Berlin, 30.06.2011, Vor dem Rathaus Berlin-Kreuzberg, Mehringdamm

Das Bezirksamt Kreuzberg war gerichtlich dazu verpflichtet den Rechtspopulisten von „Pro-Deutschland“ den BVV-Saal für eine Sitzung am 30.6.2011 zu überlassen! In den Nutzungsbedingungen wurde aber festgelegt dass das Rathaus nur über den Haupteingang zu betreten ist. Alle Nebeneingänge wurden verschlossen. Es gelang dadurch den Zutritt für“Pro-Deutschland“ ins Rathaus durch eine blockade des Eingangs zu verhindern!
Im Rathaus belegten Parteien und Vereine die Flure. Der Zugang zum BVV-Saal wurde blockiert! Die Polizei versuchte erst den Weg für die Pro-Deutschler freizumachen,da dies nicht erfolgreich war zog sich die Polizei dann zurück. Im Hof des Rathauses und in den umliegenden Straßen jede Menge Polizei.Alte Bekannte vom Staatsschutz waren auch vor Ort.
Vor die Wahl gestellt die Polizei oder einen von „Pro-Deutschland“ gestellten Sicherheitsdienst im Rathaus zu haben entschied sich das Bezirksamt dafür einen eigenen Sicherheitsdienst zu beauftragen.